Was ist der Swiss Moot Court?

Der Swiss Moot Court ist ein Plädoyer-Wettbewerb, der allen Studierenden offen steht, welche an einer Schweizer Rechtsfakultät immatrikuliert sind (und den Master noch nicht abgeschlossen haben). Er bietet ihnen die Möglichkeit, das bis anhin angeeignete Wissen in die Praxis umzusetzen.

In einer ersten Runde verfassen die Teams, bestehend aus zwei bis vier Personen, eine Rechtsmittelbeschwerde sowie eine Beschwerdeantwort zu einem vorgegebenen Fall.

Die zwölf besten Teams qualifizieren sich für die mündliche Runde am Bundesgericht in Luzern. Dort werden sie vor einer Jury bestehend aus Bundesrichtern, Rechtsanwälten und Rechtsprofessoren ihre Plädoyers halten. Nicht nur die Stichhaltigkeit der vorgebrachten Argumente, sondern auch die Überzeugungskraft sowie Rhetorik der Redner werden bewertet. Die zwei besten Teams treten anschliessend im Finale gegeneinander an.

Die Universitäten vergeben ECTS-Punkte für die Teilnahme am Swiss Moot Court.

Neuigkeiten

Qualifikation für die Mündlichrunde
Sämtliche Arbeiten wurden von den Jurymitgliedern korrigiert und die Teams, die sich für die Mündlichrunde vom 16./17. Februar qualifiziert haben, stehen ...
Weiterlesen …
Universität Freiburg
Die Universität Freiburg hat das Maximum an erlaubten Teams erreicht. Anmeldungen durch Teams der UniFR können daher nicht mehr berücksichtigt werden. ...
Weiterlesen …
Resultate 16/17
Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer Die Ranglisten der schriftlichen und mündlichen Runde sind jetzt online. Wir gratulieren noch ...
Weiterlesen …
die Jury 2017
Wir freuen uns, die diesjährigen Jurymitglieder präsentieren zu dürfen: Lorenz Kneubühler, Bundesrichter in LausanneBlaise Stucki, Partner bei Schellenberg ...
Weiterlesen …